Max mustermann zeile 1 Max mustermann zeile 2 Werner Kimmig GmbH©  

Max mustermann Max mustermann zeile 2 Werner Kimmig GmbH©  

Max mustermann Max mustermann zeile 2 Werner Kimmig GmbH©  

Bilderauswahl

(Bildervergrößern auf Mausklick)

Katarina Witt und prominente Freunde
engagieren sich beim Kampf gegen den Krebs


2. DEZEMBER 2011 – EUROPA-PARK RUST

Die White Night for Charity hat eine Vorgeschichte: Seit neun Jahren lädt Werner Kimmig als Vorsitzender des Kuratoriums im Förderverein für krebskranke Kinder Freiburg schon zu einem Benefiz-Dinner in den Europa-Park Rust. Bisher waren dabei fast 800.000 Euro für die kleinen Patienten der Kinderonkologie an der Freiburger Universitätsklinik zusammen gekommen. Dieses Jahr ging die Veranstaltung erstmals einen anderen Weg. Aus der Verbundenheit zahlreicher gemeinsamer Projekte war die Idee entstanden, zusammen mit Katarina Witt einen ganz neuen Event zu kreieren. Mit Gaumenfreuden – kreiert von Sternekoch Emile Jung – und artistischen Höchstleistungen unterstützt der Europa-Park die Spendierfreude der Gäste.

Unter ihnen waren der frühere baden-württembergische Bildungsminister Helmut Rau und die Sportlerin Christina Obergföll ebenso wie Ex-"Marienhof"-Star Sebastian Deyle. Außerdem war die Universitätsklinik Freiburg durch Prof. Dr. Charlotte Niemeyer und Prof. Dr. Matthias Brandis vertreten. Die gute Sache unterstützen war auch das Ziel der beiden Berliner Designer Unrath & Strano. Sie versteigerten in Rust eines ihrer Abendkleider. 2300 Euro spülte allein dieser Programmpunkt in die Kasse des Fördervereins. Und Europa-Park-Chef Roland Mack reagierte spontan, als die Endsumme von 96.140 Euro ausgerufen wurde und erhöhte auf 100.000 Euro – eines der besten Ergebnisse in der Geschichte der Benefiz-Gala.

Als krönender Abschluss des Benefizabends wurde das Geburtstagskind Katarina Witt um Mitternacht mit einer schillernden Künstlerparade des Europa-Park überrascht. Die Katarina-Witt-Stiftung, die 2005 gegründet wurde, unterstützt vorwiegend Projekte, die die Mobilität von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen fördert. „Mit meiner Stiftung möchte ich diejenigen, die körperlich behindert sind, durch einen Unfall, durch eine Naturkatastrophe oder aus anderen Gründen, Mut machen und konkret helfen. Diesen, nicht vom Glück Begünstigten möchte ich mit Hilfe meiner Stiftung so viel Mobilität und dadurch Selbstständigkeit und Lebensfreude wie möglich schenken“, so Katarina Witt, Vorsitzende des Stiftungsrats der Katarina-Witt-Stiftung. Es wurden allein seit dem Jahr 2009 120.000 Euro an den Förderverein für krebskranke Kinder gespendet.

Der Förderverein für krebskranke Kinder feierte im vergangenen Jahr bereits sein 30. Jubiläum. Er wurde im Jahr 1980 mit dem Ziel gegründet, die personelle und räumliche Ausstattung der Universitäts-Kinderklinik Freiburg soweit zu verbessern, dass betroffene Eltern von an Krebs erkrankten Kindern bei den kleinen Patienten bleiben können. Nach zahlreichen großen und kleinen Spendenaktionen konnte im Jahr 1995 das Elternhaus direkt neben der Uni-Kinderklinik eröffnet werden. Neben zahlreichen weiteren Verbesserungen in der Behandlungs- und Betreuungsqualität konnte im Jahr 2007 auch ein Magnet-Resonanz-Tomograph für die Klinik angeschafft werden, der komplett durch Spendenmittel des Fördervereins finanziert wurde. „Das Lächeln eines Kindes, das nach monatelangen Schmerzen zum ersten Mal wieder lächelt und erste Schritte in sein wiedergeschenktes Leben wagt, ist unbezahlbar“, so Werner Kimmig, Vorsitzender des Kuratoriums. „Dennoch benötigen wir Geld. Und Sie, die Sie uns jedes Jahr wieder mit großzügigen Spenden helfen, sind die Stützpfeiler unseres Fördervereins“, bedankte er sich bei den Anwesenden für deren große Spendenbereitschaft.

Über 40 bekannte Persönlichkeiten, allen voran der Schweizer Kurt Felix und die TV-Moderatorin Carmen Nebel, unterstützen die Arbeit des Fördervereins und stehen bereit, wenn es darum geht, durch Aktionen und Veranstaltungen Spenden zu generieren. Genauso wie die Schauspielerin Ursula Cantieni, der frühere Landtags-Präsident Willi Stächele oder auch der Abgeordnete des Europäischen Parlaments Dr. Andreas Schwab, engagiert sich auch die Unternehmerfamilie Mack, Eigentümer des Europa-Park, gerne für die Arbeit des Fördervereins. „Als Betreiber eines Freizeitparks für Familien liegt mir und meiner Familie vor allem das Wohl der Kinder sehr am Herzen. Daher organisieren wir jedes Jahr aufs Neue gerne die Benefizgala gemeinsam mit meinem Freund Werner Kimmig und in diesem Jahr auch mit Katarina Witt“, so Roland Mack, Geschäftsführender Gesellschafter des Europa-Park und Ehrenmitglied des Kuratoriums.

Wer den Förderverein für krebskranke Kinder e. V. oder die Katarina-Witt-Stiftung unterstützen möchte, kann Spenden auf folgende Konten überweisen:

Förderverein für krebskranke Kinder e. V.

Sparkasse Offenburg
Konto-Nr.: 6084842, BLZ: 66450050

Volksbank Offenburg
Konto-Nr.: 50558800, BLZ: 66490000

Katarina-Witt-Stiftung

Bank für Sozialwirtschaft
Konto-Nr.: 8496001, BLZ 251 205 10

Weitere Informationen zum Förderverein und er Stiftung unter www.helfen-hilft.de und www.katarina-witt-stiftung.de, Informationen zum Europa-Park unter www.europapark.com

Erfolgreiche Partner: Katarina Witt, Roland Mack, Dagmar Kögel, Werner Kimmig und Karl-Heinz Kögel Neues Mitglied im Förderverein: Dagmar Kögel, Schirmherrin von United Charity Glückwunsch von der Euro-Maus: Katarina Witt feierte in Rust ihren 46. Geburtstag Europa-Park ©0 Roberto Blanco und Gattin zählten zu den Gästen der Benefizgala Am Ende der fulminanten Gala stand die Höhe der Spende fest: genau 100.000 Euro Roland Mack, Dagmar Kögel, Marianne Mack und Karl-Heinz Kögel Europa-Park ©0 Freuten sich über das grandiose Ergebnis: Ursula und Werner Kimmig mit Katarina Witt Katarina Witt mit den Schwestern Miriam Mack und Monica Ivancan Zum Abschluss ging ein weißer Konfetti-Regen auf die Gala-Gäste nieder Europa-Park ©0 ©0 ©0 ©0