Die Anfänge: „Verstehen Sie Spass?“-Erfinder Kurt Felix, seine Frau Paola und Bergsteigerlegende Reinhold Messner

Cherno Jobatey, Dieter Hallervorden und Frank Elstner führten nach der Ära Felix durch die Sendung

Zwei Moderatoren-Generationen unter sich: Kurt und Paola Felix, Guido Cantz und Karl Dall Bilder: SWR©0

Guido Cantz präsentiert die Geburtstagsausgabe von Verstehen Sie Spass?

Geburtstagsparty für „Verstehen Sie Spass?“: Guido Cantz präsentiert am 4. April die Highlights aus 40 Jahren versteckter Kamera


4. APRIL 2020, 20.15 UHR – ARD

Ob der legendäre Eisautomat, der Fahrstuhl des Schreckens oder der Kiosk am Matterhorn: „Verstehen Sie Spaß?“ ist Kult. Am 4. April feiert die traditionsreiche SWR Show ihren runden 40. Geburtstag. Gastgeber Guido Cantz nimmt die Zuschauer in der Live-Jubiläumsausgabe mit auf eine höchst unterhaltsame Zeitreise durch die verschiedenen „Verstehen Sie Spaß?“-Epochen – und spricht mit ehemaligen Moderatoren sowie prominenten Gäste, die entweder als Lockvogel im Einsatz waren oder selbst aufs Korn genommen wurden. Die Gäste werden jeweils per Video von ihrem Zuhause aus dazugeschaltet. Das Erste, ORF und SRF übertragen die große Samstagabendshow des SWR, die von Kimmig Entertainment produziert wird, am 4. April ab 20:15 Uhr live.

 

„Verstehen Sie Spaß?“ ist zweifellos ein Stück Fernsehgeschichte – und weil das so ist, lassen Gastgeber Guido Cantz und seine prominenten Gäste in der Jubiläumsausgabe die vergangenen vier Jahrzehnte Revue passieren. Die ehemalige Moderatorin Paola Felix, deren Mann Kurt Felix den Show-Klassiker erfand und damit die Ära der versteckten Kamera einläutete, ist ebenso zu Gast wie Dieter Hallervorden, Cherno Jobatey und Frank Elstner, die nach der Ära Felix durch die Sendung führten, sowie Karl Dall, der als Lockvogel und Filmvorführer im Einsatz war. Gemeinsam werfen sie einen Blick in die 40-jährige Geschichte von „Verstehen Sie Spaß?“ und erinnern sich an die lustigsten, skurrilsten und emotionalsten Momente – und natürlich dürfen dabei die Spaßfilm-Klassiker nicht fehlen. Darüber hinaus stehen aber auch Highlight-Clips auf dem Programm, die anlässlich der Geburtstagsausgabe neu gedreht wurden.

Lesen Sie mehr»»  

 

 

..............................................................................................................................................

 

 


Andy Borg saß dieses Mal dieses Mal alleine mit dem iPad vor der Fernsehkamera SWR/Kimmig/KerstinJoensson

Sondersendung zur Corona-Krise: „Wir halten zusammen!“ – Andy Borg erfüllte Musikwünsche und sprach mit TV-Zuschauern live am Telefon


28. MÄRZ 2020, 20:15 Uhr, SWR

Das öffentliche Leben ist in diesen Tagen zum Schutze aller auf ein Minimum heruntergebremst. Um das Gefühl des Alleinseins zu bekämpfen, ist Andy Borg am Samstag im SWR Fernsehen andere Wege gegangen. Statt seinen „Schlager-Spaß“ aus der Weinstube zu präsentieren, saß Andy Borg dieses Mal alleine mit dem iPad vor der Fernsehkamera. Trotzdem verhalf er den Zuschauerinnen und Zuschauern im Fernsehen zu einem fröhlichen Abend, denn das Motto lautete: „Wir halten zusammen“. Zusammen mit anderen Stars aus Schlager und Volksmusik, die jeweils aus ihren Wohnzimmern über Video zugeschaltet wurden, erfüllte der sympathische Wiener zwei Stunden lang Musikwünsche und sprach mit Zuschauerinnen und Zuschauern live am Telefon. Außerdem zeigte Andy Borg von Zuschauerinnen und Zuschauern eingesandte Videos und Grußbotschaften und übermittelte Grüße an Menschen, die sich gerade nicht persönlich sehen und in die Arme schließen können. Unterstützt wurde er dabei von zugeschalteten Künstlerinnen und Künstlern wie Marc Marshall, Sigrid & Marina, Stefanie Hertel, Anna-Carina Woitschack, Stefan Mross und Patrick Lindner, der sich aus der heimischen Küche meldete.

Die Musiksendung wurde von Kimmig Entertainment produziert und lief am 28. März um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen. 

 

..............................................................................................................................................




Bei den Musik-Shows hatte das ZDF auch 2019 wieder die Nase vorn



Bei den Musik-Shows hatte das ZDF auch 2019 wieder die Nase vorn. 

Platz 1 der Musik-Shows belegte „Die große Helene Fischer-Show“ mit 6,11 Millionen Zuschauern. 

Platz 2 belegte „50 Jahre ZDF-Hitparade mit Thomas Gottschalk“ mit 5,97 Millionen Zuschauern. 

Interessant ist euch eine weitere Zahl:
„Die Helene Fischer-Show“ zählte in der Mediathek insgesamt 631.000 Sichtungen.


.............................................................................................................................................




Werner Kimmig GmbH©

Werner Kimmig GmbH©

Werner Kimmig GmbH©

Bilderauswahl

(Bildervergrößern auf Mausklick)

Die erfolgreichste „Helene Fischer-Show“ aller Zeiten: Das ZDF holte am ersten Weihnachts- feiertag bei Jung und Alt den Tagessieg


25. DEZEMBER 2019, 20.15 UHR – ZDF

In den vergangenen Monaten hatte sich Helene Fischer eine kleine Auszeit eingelegt – doch an Weihnachten meldete sich die erfolgreichste Live-Künstlerin Europas mit einem Quotenbeben zurück. Mit der erfolgreichsten „Helene Fischer-Show“ aller Zeiten holte sie für das ZDF erneut den Tagessieg in der Primetime. Beim Gesamtpublikum kletterte die traditionell am ersten Weihnachtsfeiertag beheimatete Produktion zum zweiten Mal überhaupt auf mehr als 20 Prozent Marktanteil, beim jungen Publikum erreichte sie sogar einen neuen Allzeit-Rekord. Mit durchschnittlich 6,11 Millionen Zuschauern ab drei Jahren gewann das ZDF gegenüber dem Vorjahr rund 400.000 Zuschauer hinzu. Die Quote kletterte gar auf den besten Wert seit 2014 und lag bei 20,4 Prozent. Auch beim jungen Publikum lag das ZDF weit vor der privaten Konkurrenz. Aus den Reihen der 14- bis 49-Jährigen stammten 1,61 Millionen Interessenten, die in dieser Altersgruppe zu herausragenden 18 Prozent führten. Damit wurde der Rekord aus dem vergangenen Jahr um 1,5 Prozentpunkte übertroffen, besser lief es für „Helene Fischer-Show“ noch nie. 

Bereits vor Ausstrahlung der aktuellen Show hatte der Unterhaltungschef des Senders, Dr. Oliver Heidemann, verkündet, dass die „Helene Fischer-Show“ auch in den kommenden Jahren beim ZDF bleibt: „Helene Fischer ist die größte Entertainerin im Land und ihre Shows bewegen Millionen Menschen. Dies weiterhin im ZDF zu zeigen, ist ein tolles Weihnachtsgeschenk für unsere Zuschauerinnen und Zuschauer.“ Auch in diesem Jahr präsentierte Helene Fischer ein Programm auf höchstem Niveau. Das dreistündige Spektakel zeigte nicht nur musikalische Highlights, sondern zeigte auch einige überraschende Duette und atemberaubende Artistik. Unter den Gästen waren Weltstar Engelbert, „Backstreet Boy“ Nick Carter, Andreas Gabalier, Mark Forster, Freya Ridings, Thomas Gottschalk und viele mehr. Die „Helene Fischer-Show“ ist eine Gemeinschaftsproduktion in Kooperation mit dem ORF und SRF und lief 2019 zum siebten Mal im ZDF – immer produziert von Kimmig Entertainment. 

Lesen Sie mehr»»  


.............................................................................................................................................. 

 

 

Am ersten Weihnachtsfeiertag durften sich die ZDF-Zuschauer wieder auf die Helene Fischer-Show freuen Thomas Gottschalk, Heinz Hoenig und Mark Keller interpretieren mit Helene Fischer „My Fair Lady“ Helene Fischer im Duett mit „Volks-Rock'n Roller“ Andreas Gabalier ZDF/Sandra Ludewig ©0 Helene Fischer überraschte mit einigen Duetten: „Backstreet Boy“ Nick Carter Auch Weltstar Engelbert sang gemeinsam mit Helene Fischer Am Klavier: der englische Shootingstar Freya Ridings ZDF/Sandra Ludewig ©0 Aus Schottland kamen die „Crossed Swords Pipes & Drums“ Exotisches aus dem Libanon: die Tanzformation „Mayyas“ Ein ganz besonderer Augenschmaus: Die 20er-Jahre-Show „Berlin Berlin“ ZDF/Sandra Ludewig ©0 Helene Fischer kann auch komisch: Hier mit Martina Hills „Larissa“ Auch Comedian Ralf Schmitz hatte auf der Bühne ganz offensichtlich seinen Spass Sängerin Oonagh meldete sich nach Babypause mit neuer Musik zurück ZDF/Sandra Ludewig ©0

Moderator Pilawa passte auf, dass Status Quo auf keinen Fall den Jahreswechsel verpassen

Stimmungskanone Lou Bega umgibt sich gerne mit schönen Frauen

Jörg Pilawa und Francine Jordi moderierten die „Silvestershow“ im Ersten ARD/BR/Max Kohr©0

ARD-Silvestershow mit Jörg Pilawa erreichte die meisten Zuschauer in der Primetime – Auch um Mitternacht die höchsten Einschaltquoten


31. DEZEMBER 2019, 20.15 UHR – ARD, ORF 2, SRF

In der letzten Nacht des alten Jahres holte das Erste noch einmal den besten Primetime-Wert. Jörg Pilawas „ARD-Silvestershow“ erreichte 3,28 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und lag damit deutlich vor allen anderen Programmen. 14,6 Prozent Marktanteil wurden insgesamt ermittelt, 5,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Die höchste Sehbeteiligung des Abends wurde um Mitternacht gemessen, das im Ersten 5,34 Millionen Leute (22%) schauen wollten. Die Stimmung in der von Jörg Pilawa und Francine Jordi präsentierten Show war durch und durch silvesterlich, auch wenn sie anders als zuletzt nicht live ausgestrahlt wurde. Sie war im November in der Offenburger Baden-Arena aufgezeichnet worden. Doch die auftreteenden Künstler wie Status Quo, die Hermes House Band, die Spider Murphy Gang, Jürgen Drews, Lou Bega, die Ehrlich Brothers, Die Höhner und viele mehr ließen die Zeit bis zum Jahreswechsel wie im Flug vorbeigehen. 

In diesem Jahr lag die Federführung erstmals in Händen des Bayerischen Rundfunks, gleichzeitig lief die Eurovisions-Show in Österreich (ORF 2) und im Schweizer Fernsehen (SRF). Die Produktion hatte Kimmig Entertainment übernommen. Zum Jahreswechsel um Mitternacht wurde für die obligatorische Live-Schalte zum Silvesterfeuerwerk am Brandenburger Tor unterbrochen, ehe bis 0:30 Uhr weitergefeiert wurde. Danach gab es im Ersten zudem noch eine weitere Stunde lang Höhepunkte der letzten Jahre zu sehen.


..............................................................................................................................................


Die israelische Sopranistin Chen Reiss sang beim Weihnachtskonzert aus der „Oratorio del Caravita“

Gemeinsam mit Benediktinermönch Nikodemus erkundete Lanz die „Ewige Stadt“

Markus Lanz traf in Rom den Kurienerzbischof Georg Gänswein ZDF/Philipp Pröttel©0

Markus Lanz und das ZDF feierten in Rom ein besonderes Weihnachten – Ein besinnliches Konzert und eine faszinierende Reportage


24. DEZEMBER, 19.15 Uhr – ZDF / 24. DEZEMBER, 18.15 Uhr – SRF1
25. DEZEMBER, 12.35 Uhr – ZDF

Markus Lanz hat sich für das Weihnachtsprogramm des ZDF wieder auf die Reise zu einem wichtigen Schauplatz der Bibel gemacht. In diesem Jahr ging seine Reise nach Rom, in die „Ewige Stadt“. Am 24. Dezember präsentierte der Moderator aus dem festlich gemschmückten Oratorio del Caravita im Zentrum der Stadt ein Weihnachtskonzert mit internationalen Topstars aus Klassik und Pop. Am ersten Weihnachtsfeiertag zeigte das ZDF in einer 60-minütige Reportage, wie Markus Lanz gemeinsam mit Benediktinerpater Nikodemus Schnabel das vorweihnachtliche Rom erkundet. Beide Produktionen wurden von Kimmig Entertainment umgesetzt.

 

Lesen Sie mehr»»

 

..............................................................................................................................................


Guido Cantz präsentiert die Weihnachtsausgabe von Verstehen Sie Spaß?

Bülent Ceylan, Cathy Hummels, Max Giesinger, Guido Cantz, Joachim Llambi, Thomas Gottschalk (von links)

Thomas Gottschalk war entsetzt, als er sein Buch zum Ramschpreis entdeckte Bilder: SWR©0

WEIHNACHTSAUSGABE VON „VERSTEHEN SIE SPASS?“ HOLTE DEN TAGESSIEG IN DER PRIMETIME– THOMAS GOTTSCHALKS NEUES BUCH BILLIGST VERHÖKERT


21. DEZEMBER, 20.15 UHR – ARD

Die Weihnachtsausgabe von „Verstehen Sie Spaß?“ holte am 21. Dezember den Tagessieg in der Primetime. Die Show mit der versteckten Kamera begeisterte insgesamt 3,85 Millionen Zuschauer und sicherte sich 13,8 Prozent Marktanteil. Bei den jungen war die Show von Guido Cantz mit 11,5 Prozent ebenfalls ein Erfolg. Moderator Guido Cantz präsentierte wieder jede Menge Spaßfilme mit der versteckten Kamera und begrüßt im Studio zahlreiche prominente Gäste – von denen manch einer selbst aufs Korn genommen wurde oder als Lockvogel für die Sendung im Einsatz war. 

Thomas Gottschalk hat es dieses Mal besonders böse erwischt: Als der Entertainer bei einem gemütlichen Spaziergang durch den Kurort Bad Wörishofen an einer Buchhandlung vorbeikam, traute er seinen Augen kaum. Statt seines neuen Buches „Herbstbunt“ war sein Erstlingswerk „Herbstblond“ im Schaufenster ausgestellt. „Die spinnen wohl“, entfuhr es dem 69-Jährigen bei einem Blick auf das Preisschild: Das Buch war mit dem Ramschpreis von 3,99 Euro ausgezeichnet. Erst spät merkte er, dass Guido Cantz und sein „Verstehen Sie Spaß?“-Team den Schlamassel für ihn nur inszeniert hatten. Dass „Let's Dance“-Juror Joachim Llambi sich nicht so schnell übers Ohr hauen lässt, musste Guido Cantz neidlos anerkennen. Bei einer fingierten Modenschau roch der Halbspanier bald den Braten. Dafür erlebte Sänger Max Giesinger sein blaues Wunder. Als Lockvögel im Einsatz waren Bülent Ceylan, Cathy Hummels, GZSZ-Ikone Jörn Schlönvoigt und Comedy-Star Maddin Schneider. Guido Cantz begrüßte außerdem auf den Tablet-Illusionskünstler Simon Pierro, der die Welt der Magie mithilfe von Technologie und Innovation mitten ins 21. Jahrhundert katapultierte. Darüber hinaus verzauberten die Spitzen-Akrobaten von „Magic Shadows“ das „Verstehen Sie Spaß?“-Publikum mit einer einzigartigen Schattenperformance. Das Erste zeigte die große Samstagabendshow des SWR, die in Kooperation mit dem ORF auch in Österreich ausgestrahlt. und von Kimmig Entertainment produziert wurde, am 21. Dezember um 20:15 Uhr. 

..............................................................................................................................................

 

 


Günther Oettinger überreichte Königin Mathilde von Belgien den Bambi in der Kategorie „Charity“

Die britische Schauspielerin Naomi Watts („Schau- spielerin International“) und Laudator Oliver Manucci

Das Festspielhaus in Baden-Baden bot einen würdigen Rahmen für die Bambi-Gala 2019 HBM©0

Moderatorenlegende Frank Elstner wurde mit dem Bambi für sein Lebenswerk überrascht

Bambi 2019: Zauberhafte Premiere in Baden-Baden – Eine Nacht der starken Frauen –
19% mehr Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen


21. NOVEMBER, 20.15 UHR – ARD

Das größte Konzert- und Opernhaus Deutschlands bot einen besonders feierlichen Rahmen für die 71. Verleihung von Deutschlands wichtigstem Medienpreis. Mit Bambi, das einst im benachbarten Karlsruhe das Licht der Welt erblickte, wurden in 18 Kategorien Persönlichkeiten ausgezeichnet, die in diesem Jahr etwas Besonderes geleistet und andere Menschen mit ihren Leistungen begeistert und verzaubert haben – 2019 erstmals in Baden-Baden. 


Die Premiere mit gut 1.000 geladenen Gästen und Preisträgern war ein Festspiel der Emotionen vom ersten bis zum letzten Akt. Vor allem war es eine Nacht der beeindruckenden Frauen: wie Königin Mathilde der Belgier, Hollywood-Star Naomi Watts und Nobelpreisträgerin Nadia Murad wurden ebenso mit einem Bambi geehrt wie Sängerin Sarah Connor, Schauspielerin Luise Heyer und Youtube-Queen Shirin David. Moderatorenlegende Frank Elstner wurde mit dem Bambi für sein Lebenswerk überrascht.

Bereits zum 30. Mal produzierte Kimmig Entertainment Deutschlands wichtigsten Medienpreis im Auftrag von Hubert Burda Media. Eine Überraschung gab es für Bambi-Produzent Werner Kimmig: Burda-Vorstand Philipp Welte und die langjährige Bunte-Chefredakteurin Patricia Riekel überreichten ihm kurz vor dem Start der Gala ein goldenes Reh – für seine Kreativität. Das „Erste“ hat die Bambi-Verleihung live aus dem Festspielhaus übertragen. 3,46 Millionen Zuschauern, verfolgten das Ereignis zuhause vor ihren Bildschirmen, darunter erfreulich viele junge: Bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte die Live-Übertragung 19 Prozent mehr Marktanteil als im Vorjahr.

.............................................................................................................................................. 

 


Große Freude: Karlheinz und Dagmar Kögel, Karina Mross, Paola Felix, Thomas Gottschalk, Werner und Ursula Kimmig, Marianne und Roland Mack (v. l.)

Auch sportliche Größen kamen um zu helfen: Christina Obergföll und ihr Mann Boris

Zum Ende der Show gab es den Europa-Park-typischen Konfettiregen

Talentierter Auktionator: Thomas Gottschalk brachte eine Zeichnung von Blödelbarde Otto für 20.000 Euro an den Mann

FAST EINE VIERTELMILLION EURO – WIEDER REKORDERGEBNIS BEI DER BENEFIZ-GALA FÜR DEN FÖRDERVEREIN FÜR KREBSKRANKE KINDER FREIBURG


RUST, 7. DEZEMBER 2019

 

245.076 Euro – diese beeindruckende Spendensumme kam im Europa-Park bei der diesjährigen Benefizgala zugunsten des Fördervereins für krebskranke Kinder Freiburg zusammen. Die Gastgeber des Abends, TV-Produzent Werner Kimmig und die Europa-Park-Inhaberfamilie Mack, haben es damit bei der 17. Auflage der Veranstaltung wieder geschafft, ein neues Rekordergebnis zu erzielen. Erneut hatte Thomas Gottschalk einen großen Anteil daran. Wie schon im vergangenen Jahr folgte der Neu-Baden-Badener dem Ruf seines Freundes Werner Kimmig und trieb die Spendensumme bei einer Versteigerung gewaltig nach oben. Im edlen Ambiente des „Teatro dell’Arte“ waren rund 400 Gäste zusammengekommen, darunter auch weitere Prominente wie Paola Felix, Dagmar Siegel, Karlheinz Kögl und Christina Obergföll im Publikum, aber auch der frühere leitende Professor der Freiburger Kinder-Onkologie, Prof. Dr. Matthias Brandis und weitere Mitarbeiter des Teams der Uniklinik Freiburg.

  

Lesen Sie mehr»»


..............................................................................................................................................