Die Geschwister Anita und Alexandra Hofmann mit Moderator Andy Borg

Giovanni Zarella wusste mit seiner italienischen Neuinterpretation großer Schlager-Hits zu überzeugen

Die „Stimmen der Berge“ haben den deutschen Klassiker „Über den Wolken“ neu interpretiert SWR/Kimmig/K. Joensson©0

Wieder schaffte es der „Schlager-Spass mit Andy Borg“ unter die Top 25 der meistgesehenen Sendungen am Samstag


21. NOVEMBER 2020, 20:15 Uhr, SWR

Erneut sicherte sich der „Schlager-Spaß mit Andy Borg“ am Samstagabend (21.11.2020) Platz 1 aller dritten Programme. Mit bundesweit 1,74 Millionen Zuschauern (Gesamtmarktanteil: 5,4 Prozent) verbesserte die von Kimmig Entertainment produzierte Musikshow im SWR ihren bisherigen Jahresbestwert nochmals und schaffte es in die Top 25 der meistgesehenen Sendungen am Samstag. Mit dem „Schlager-Spaß“ ließ das SWR Fernsehen sogar Sat.1, Vox und Pro7 hinter sich. Für wippende Füße mit schönen Evergreens und Hits aus Schlager und Volksmusik sorgten dieses Mal unter anderem Anita und Alexandra Hofmann, Giovanni Zarella, Bata Illic, die jungen Zillertaler, Gina und die Stimmen der Berge auf der Bühne. Moderator und Sänger Andy Borg empfängt zudem die Jonge Remstäler, ein junges Ensemble von Blasmusikern aus dem Remstal und der sechsjährige Kleintierzüchter Elias aus Reutlingen. 

Die „Stimmen der Berge“ präsentierten ein buntes Berge-Medley und eine Neuinterpretation des deutschen Klassikers „Über den Wolken“. Die Geschwister Anita und Alexandra Hofmann sortgen mit ihrem Hit „Die Nummer 1“ für Begeisterung im Publikum und Giovanni Zarella wusste mit seiner italienischen Neuinterpretation großer Schlager-Hits zu überzeugen. Bei Andy Borg sang er „Santa Maria“ von Roland Kaiser. Auch Semino Rossi war mit seinem Titel „Hola, Hola – Hast Du heute Abend Zeit für mich“ zu Gast. Andy Borg begrüßte außerdem den sechsjährigen Elias aus Reutlingen, der zwei seiner 60 Kaninchen mit ins Studio gebracht hatte. Die Jonge Remstäler, ein junges Ensemble von Blasmusikern, spannten erfolgreich einen Bogen zwischen traditioneller und moderner Blasmusik.


..............................................................................................................................................