Mittelstandspreis 2014 würdigt Kimmig Entertainment für soziales Engagement


Stuttgart/Oberkirch, JULI 2014

Die Kimmig Entertainment GmbH ist Anfang Juli im Rahmen des „Mittelstandspreises für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg“ mit dem Titel „Sozial Engagiert 2014“ geehrt worden. Damit würdigen die Preisstifter – Caritas und das Landesministerium für Finanzen und Wirtschaft – das soziale Engagement von kleinen und mittelständischen Unternehmen im Land, die über die eigentliche Geschäftstätigkeit hinausgehend zur Lösung gesellschaftlicher Probleme beitragen.

Kimmig Entertainment hat die Auszeichnung für die Unterstützung des Fördervereins krebskranker Kinder e.V. Freiburg erhalten, für den das Oberkircher Medienunternehmen seit vielen Jahren mit vielfältigen Aktionen Geld sammelt. Allein bei der alljährlichen Benefiz-Gala im Europa-Park Rust, zu der Kimmig Entertainment gemeinsam mit der Familie Mack seit 2003 einlädt, kamen schon Spenden in Höhe von mehr als einer Million Euro zusammen. Auch weitere Veranstaltungen, die Geld für den Förderverein sammeln, wie etwa der Oberkircher Dreikönigsball (den die Familie Kimmig gemeinsam mit der Familie Rendler vor 27 Jahren ins Leben gerufen hat) und die Benefiz-Konzerte von Stefan Mross und Freunden, die Park-Konzerte der Stadtkapelle Oberkirch, das Peter und Paul Fest in Bad Peterstal und viele andere Veranstaltungen, werden von Kimmig Entertainment mit organisiert und brachten sehr große Beträge.

Die Geschäftsführung nutzt im Familien- und Freundeskreis seit langem jeden persönlichen Anlass und jede Gelegenheit, um durch Verzicht auf Geschenke finanzielle Mittel zu Gunsten krebskranker Kinder zu generieren. Aber auch die gesamte Belegschaft hat sich inzwischen diese Firmenphilosophie zu eigen gemacht. Es werden neben Geldspenden auch eigenständig Benefizveranstaltungen organisiert, die mithelfen, den Betrieb des Elternhauses in Freiburg zu sichern.

.............................................................................................................................................


Beatrice Egli freute sich nach ihrem Auftritt über die zahlreichen Attraktionen und Shows im Europa-Park

Zu Gast in Rust: Miss WM Daniela Ocoro Mejia aus Kolumbien mit Stefan Mross und Thomas Mack

Die Geschwister Hofmann verzauberten die kleinen Besucher in „Grimms Märchenwald“

Bei strahlendem Sonnenschein moderierte Allround-Talent Stefan Mross die erste „Immer wieder sonntags“-Sendung der Saison

„Immer wieder sonntags“ auch 2014 erfolgreich – Moderator Stefan Mross startet mit hohen Zuschauerzahlen in die neue Saison


15. JUNI - 21. SEPTEMBER 2014, JEWEILS SONNTAGS, 10 UHR – ARD

Mit einem Marktanteil von über 20 Prozent startete „Immer wieder sonntags“ erfolgreich in die neue Saison. Bei der Auftaktsendung am 15. Juni verfolgten beinahe zwei Millionen Zuschauer an den Bildschirmen die Live-Übertragung vom Festivalgelände des Europa-Park. Für Moderator Stefan Mross, der die von Kimmig Entertainment für den SWR produzierte Show im zehnten Jahr präsentiert, bedeutete dies den erfolgreichsten Staffel-Start seit Jahren. Die Mischung am Sonntagmorgen aus Schlagern, volkstümlicher Musik, emotionalen Höhepunkten und humorvollen Spiele mit viel Spaß kommt bei den Zuschauern offensichtlich sehr gut an.

In der neuen Staffel können sich die Zuschauer von Zuhause aus noch mehr an der Sendung beteiligen – sei es durch MMS-Spiele, bei denen sie eigene Bilder in die Live-Sendung schicken können, oder indem sie via Facebook Beiträge liefern. Neu ist auch die Rubrik „Das Lied Deines Lebens“: Stefan Mross singt den Lieblingstitel eines Paares mit einem ihnen persönlich gewidmeten Text. Noch mehr als bisher bekommen junge Talente eine Chance. Für gute Laune sorgen Comedians wie Ingolf Lück, Christoph Sonntag, Guido Cantz, Kalle Pohl, Martin Schneider und Jörg Knör. Von seiner komischen Seite zeigt sich auch Moderator Stefan Mross in zwei neuen Rollen als französischer Spitzenkoch „Maître Stephane“ sowie als italienischer Magier „Stefano Mrossini“ – zudem präsentiert er sich wieder als Opa Stefan an der Seite von „Frau Wäber“, alias Hansy Vogt.

Ab dem 31. August 2014 können sich die Zuschauer übrigens auf noch mehr „Immer wieder sonntags“ freuen: Die Sendung dauert dann jeweils 120 statt bisher 90 Minuten und läuft von 10 Uhr bis 12 Uhr. Anlässlich des 25-jährigen Bühnenjubiläums von Stefan Mross, der „Immer wieder sonntags“ im zehnten Jahr moderiert, zeigt das Erste am 5. Oktober um 10 Uhr „Immer wieder Stefan – Die große Jubiläumsshow“.

Sendetermine:
15. Juni., 22. Juni, 29. Juni., 6. Juli, 13. Juli, 20. Juli, 27. Juli, 3. August,
10. August, 17. August, 24. August, 31. August, 7. September, 14. September,
21. September (Best of)

..............................................................................................................................................


Glänzende Quoten für Verstehen Sie Spaß? im April


12. APRIL, 20.15 UHR – ARD

Die beste Quote seit fast zwei Jahren erreichte Verstehen Sie Spaß? bei der Live-Übertragung am 12. April aus Karlsruhe. 4,93 Millionen Zuschauer lockte Moderator Guido Cantz vor den Bildschirm, die große Samstagabendshow des SWR im Ersten generierte einen Marktanteil von insgesamt 17,2 Prozent. Vor allem bei den jungen Zuschauern ist der Klassiker auf dem Vormarsch: Bei den 14- bis 49-Jährigen lag der Marktanteil im Schnitt bei 11,3 Prozent. Guido Cantz, der Verstehen Sie Spaß? zum 20. Mal moderierte, zählte u.a. The BossHoss, DJ Bobo und Schauspielerin Uschi Glas zu seinen Gästen. The BossHoss stellten einen Titel aus ihrem aktuellen Album „Flames of Fame“ vor, DJ Bobo zeigte Highlights aus seiner neuen Bühnenshow „Circus“. Schlagerstar Beatrice Egli sang ihren aktuellen Hit „Irgendwann“, während Uschi Glas, die vor kurzem ihren 70. Geburtstag feierte, in dieser Ausgabe die Rolle des Lockvogels übernommen hatte. Zu den weiteren Höhepunkten gehörte der Auftritt der mehrfachen Breakdance-Weltmeister Flying Steps aus Berlin, die einen Ausschnitt aus ihrem neuen Programm zum Besten gaben. Feine Comedy bot der Niederländer Philip Simon. Und natürlich standen wieder zahlreiche Filme mit der versteckten Kamera auf dem Programm.