Die Daumen hoch: Moderator Guido Cantz startete mit 5,22 Millionen Zuschauer ins neue Jahr SWR©0

Das Ehepaar Plasberg/Gesthuysen wurde bei Jörg Pilawas „Paarduell“ gehörig aufs Glatteis geführt.

„Verstehen Sie Spaß?“ startet stark ins neue Jahr – Frank Plasberg und Anne Gesthuysen erlebten ein „Paarduell“ der besonderen Art


23. APRIL 2015, 20.15 UHR – ARD

Guido Cantz ist wieder da! Live aus den Bavaria Studios in München präsentierte der Moderator am Samstag (23. April) die erste „Verstehen Sie Spaß?“-Ausgabe dieses Jahres. Zur Auftaktshow 2016 schalteten die Zuschauer in Scharen ein. „Verstehen Sie Spaß“ ist noch immer eine äußerst beliebte Marke im Programm der ARD. Zur besten Sendezeit entschieden sich im Schnitt 5,22 Millionen Zuschauer für die rund dreistündige Show. So viele Zuschauer hatte die Promi-Verlade seit knapp fünf Jahren nicht mehr, auch der Marktanteil von 18,2 Prozent kann sich sehen lassen. Sehr gut sah es für die von Guido Cantz moderierte Show auch beim jungen Publikum aus: „Verstehen Sie Spaß?“ war in der jungen Zielgruppe in der Primetime damit der stärkste Verfolger von RTL mit „Deutschland sucht den Superstar“. Auf dem Programm standen wieder zahlreiche Filme mit der versteckten Kamera. Guido Cantz und sein Team sorgten z. B. dafür, dass Frank Plasberg und seine Frau Anne Gesthuysen bei Jörg Pilawa ein „Paarduell“ der besonderen Art erlebten. Ebenfalls zu Gast waren Fernsehkoch Alfons Schuhbeck, der Schauspieler Christoph Maria Herbst und Lior Suchard.

Lesen Sie mehr»»

..............................................................................................................................................



Sarah Connor wurde als beste Künstlerin im Bereich Rock/Pop national ausgezeichnet

Den Produzenten-ECHO erhielt Alex Christensen für seine Arbeit an Helene Fischers Album „Weihnachten“

Drei Trophäen gewann Newcomer Joris, darunter den Kritikerpreis und den Radio-ECHO ARD (alle Bilder)©0

Einen ihrer vier ECHOs gewann Helene Fischer in der Kategorie „Musik-DVD/Blu-ray national“ für „Farbenspiel live“ – eine Produktion von Kimmig Entertainment

ECHO 2016: Helene Fischer holte vier Trophäen, Newcomer Joris war drei Mal erfolgreich – Puhdys wurden für ihr Lebenswerk geehrt


7. APRIL, 20.15 Uhr – ARD

Helene Fischer dominierte die 25. Verleihung des Deutschen Musikpreises ECHO. Zum zweiten Mal in Folge räumte sie vier Preise ab – obwohl sie dieses Mal nur in drei Kategorien nominiert war. Newcomer Joris erhielt drei ECHOs, Robin Schulz, Kollegah und Lost Frequencies wurden jeweils zweimal ausgezeichnet. Sarah Connor und Andreas Bourani wurden als beste Künstlerin bzw. bester Künstler im Bereich Rock/Pop national ausgezeichnet. Der ECHO für das Lebenswerk ging an die Band Puhdys, Roland Kaiser wurde für sein soziales Engagement geehrt. Der große Verlierer des Abends war der Berliner Rapper Sido, der trotz vierfacher Nominierung mit leeren Händen nach Hause ging. Den Produzenten-ECHO erhielt Alex Christensen. Bereits am Vorabend waren die Redaktion der ZDF-Kultursendung „aspekte“ als „Partner des Jahres“ sowie die Streaming-Plattform Spotify als „Handelspartner des Jahres“ ausgezeichnet worden. Im Rahmen der von Kimmig Entertainment produzierten und live im Ersten ausgestrahlten ECHO-Verleihung 2016 mit Gastgeberin Barbara Schöneberger traten zahlreiche Stars auf. Als Show-Acts waren u.a. Enya, Mark Forster, ESC-Teilnehmerin Jamie-Lee, Alan Walker und Zara Larsson, Xavier Naidoo und The Weeknd mit von der Partie.

Lesen Sie mehr»»

..............................................................................................................................................



„Niemals war es bes- ser“ – Video Champion für Peter Maffay


3. MÄRZ 2016, MÜNCHEN

Peter Maffay hat bei der von Busch Entertainment Media ausgerichteten Video Night für seinen Live-Mitschnittt „Niemals war es besser“ von der Arena-Tour 2015 den Video Champion in der Kategorie „Musik“ in Empfang genommen. Der Rockstar bedankte sich bei der Verleihung am 3. März 2016 in der Münchner Muffat-Halle insbesondere bei seiner Band und bei Sony Music als „dem besten Partner, den wir uns wünschen könnten“. Die Jury würdigte mit dem Preis das völlig neue Tourkonzept. Maffay spielte mit seiner Band erst fast das gesamte Album „Wenn das so ist“, anschließend sehr persönliche Interpretationen eigener Lieblingslieder und zum Schluss die Songs, die sich Fans gewünscht hatten. Auf der von Kimmig Entertainment produzierten DVD und Blue-ray wird der Konzertverlauf dokumentiert. Es sei keine Selbstverständlichkeit, dass eine Musikveröffentlichung ihren Titel zu Recht trage, bei Peter Maffay stimme das aber: „Niemals war er besser“, so das Urteil der Jury.